Gewerkschaftliche Bildungsarbeit - IG METALL - Leseprobe

7 6 | Zum Buch Liebe Leserinnen und Leser, im Unterschied zum allgemeinen Trend, politische Bildung eher zu vernachlässigen und es dem Einzelnen zu überlassen, sich in- dividuell auf die Veränderungen der Arbeitswelt vorzubereiten, bauen wir als IG Metall unsere gewerkschaftliche Bildungsarbeit weiter aus. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Die gewerkschaftliche Bil- dungsarbeit ist Hebel für eine erfolgreiche Interessenvertretung in den Betrieben. Sie schafft die Grundlage, auf der aktive Metallerinnen und Metaller das Maximum an Mitbestimmung am Arbeitsplatz durchset- zen. Daher ist unsere Bildungsarbeit betriebsnah und praxisbezogen. Sie ist interessengeleitet und handlungsorientiert. Und sie ist und bleibt auch gleichzeitig politische Bildung. Weil wir gut aufgestellt sind, begegnen wir der rasanten Verän- derungsdynamik in den Betrieben aus einer Position der Stärke: » Die IG Metall ist einer der größten Einzelanbieter politischer Bildung in Deutschland: Jährlich bilden sich 100000 Beschäf- tigte in unseren lokalen, regionalen oder zentralen Seminaren weiter. » Mit sieben eigenen Bildungszentren, dem Bildungsteam im Vorstand, den Bildungssekretärinnen und -sekretären in den sieben Bezirken und 155 Geschäftsstellen der IG Metall sowie mehr als 3000 ehrenamtlichen und externen Referentinnen und Referenten bieten wir ein vielseitiges Angebot an. » Allein im Jahr 2018 investiert die IG Metall mehr als 30 Millio- nen Euro in ihre Bildungsarbeit. Das sind Investitionen in die Zukunft, in die solidarische und innovative Gestaltungskraft in den Betrieben. » Inhaltlich ist das differenzierte Angebot mit mehr als 1100 unterschiedlichen Seminaren auf die Anforderungen in den Unternehmen und die Herausforderungen der Gesamtorga- nisation zugeschnitten. Unsere Bildungsarbeit hat auch die Aufgabe, unsere Gewerkschaftsarbeit zu reflektieren und wei- terzuentwickeln.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjcyMTM=