Gewerkschaftliche Bildungsarbeit - IG METALL - Leseprobe

5 4 | Vorwort Wie auch immer sich die Prognosen zu den Folgen der Transforma- tion auf die Arbeitswelt letztlich bewahrheiten – die Spannbreite der Mutmaßungen reicht von ungebremstem Fortschrittsoptimismus bis Untergangsszenario –, wir wissen: Uns stehen so tiefgreifende Verän- derungen für Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft bevor, wie sie kaum eine Generation seit der ersten industriellen Revolution erlebt hat. Aus der Vergangenheit wissen wir auch: Im Zuge von indust- riellen Umbrüchen waren immer Arbeitsplätze bedroht. Es gab Ratio- nalisierungsschübe und Arbeit wurde verdichtet. Technologische Ent- wicklungen führten also nicht zwingend zu einer Humanisierung der Arbeit – im Gegenteil. Das gilt auch für die sich aktuell vollziehende Transformation der Arbeitswelt. Sie ist insbesondere getrieben durch die zunehmenden Auswirkungen der Digitalisierung auf Wertschöp- fungsprozesse, immer enger getaktete Wertschöpfungsketten im Zuge der Globalisierung und steigende Ansprüche im Rahmen der zuneh- menden Klima- und Umweltregulation. Wir wollen sichere, gerechte und selbstbestimmte Arbeit. Beschäftigte dürfen nicht durch die Transformation unter die Räder kommen. Dafür braucht es eine zukunftsorientierte gewerkschaft- liche Bildungsarbeit, die fit macht für die Transformation im Betrieb der Zukunft. Die IG Metall war schon immer auch eine Bildungsge- werkschaft. Wir haben in Deutschland das umfangreichste Angebot an Seminaren für betriebliche Interessenvertreterinnen und -vertreter sowie für aktive und interessierte Beschäftigte. Damit ist unsere Bil- dungsarbeit gut aufgestellt. Das ist eine wesentliche Voraussetzung, um der Veränderungsdynamik in den Betrieben aus einer Position der Stärke heraus zu begegnen. Das vorliegende Werk ist als Praxishandbuch angelegt und weist eine Vielzahl solcher Beispiele auf, die Bildungsarbeit und Be- triebspolitik wirksammiteinander verzahnen. Ich wünsche eine anregende Lektüre. Jörg Hofmann Erster Vorsitzender IG Metall Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. © 2019 by Bund-Verlag GmbH, Frankfurt amMain Herausgeberin: Irene Schulz Redaktion: Gerd Hof, Fritz Janitz, Stephanie Laux, Sebastian Pieper, Benjamin Pfalz Interviews und Lektorat: Jörn Breiholz, Michael Netzhammer (beide: Die Gewerkschaftsreporter), Dr. Wolfgang Storz Umschlag und Innenlayout: creative republic // Thomas Maxeiner Creative Consulting Druckvorstufe: Dörlemann Satz, Lemförde Druck und Bindung: CPI books GmbH, Leck Printed in Germany 2019 ISBN 978-3-7663-6822-5 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die des öffentlichen Vortrags, der Rundfunksendung und der Fernsehausstrahlung, der fotomechanischen Wiedergabe, auch einzelner Teile. www.bund-verlag.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MjcyMTM=